Heisse Maronen

Die dürfen bei mir keinen Herbst/Winter fehlen: Heiße Maronen! Auf den Weihnachtsmärkten finde ich sie meist überteuert und so mache ich sie einfach selbst. Wie, bitte schön? Ja, ganz einfach so...

bevor sie im Backofen waren
Es beginnt bereits beim Einkauf. Ich kaufe gerne pralle Maronenfrüchte, am besten auf einem Wochenmarkt, oder in einem Supermarkt, in dem viele verkauft werden, damit sie wirklich frisch sind! 10-15 Stück reichen völlig pro Person.

Nun den Backofen auf 200°C vorheizen. Ein Backblech mit einem Backpapier belegen.

nach 30 Minuten Backzeit
Bevor die Maronen in den Ofen kommen, jede einzelne auf beiden Seiten kreuzweise einschneiden. Anschließend alle auf's Blech geben und bei 200°C 30 Minuten backen.

hier ganz nackt, ohne Schale ;o)
Ganz kurz (wirklich nur wenige Minuten) abkühlen lassen, dann die Schale mit den Händen öffnen (man braucht keinen Nussknacker) und genießen. Meist merkt man schon wenn man die Maronen öffnen will, ob sie gut oder faul sind, denn bei letzterem lassen sie sich nicht, oder nur schwer öffnen.

Ich genieße dazu einen leckeren Saft oder Nektar (mein Liebling ist Pfirsischnektar), aber ihr könnt auch ganz klassisch dazu einen Glühwein oder Punsch zubereiten.

Habt einen schönen Sonntag und danke für euren Besuch!
Viele Grüße aus meiner Kreativwerkstatt,
Christiane

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vanillekuchen mit Schokostückchen

Eierlikör-Mandeltorte

Apfelrahmkuchen von Hannes Weber