Streusel-Käsekuchen für eine kleine Form

Im Herbst hatte ich mir eine Mini-Backform von der Firma Kaiser gekauft. Sie hat nur 18 cm Durchmesser und sieht echt süß aus. Wegen ihres Aussehens habe ich sie aber gar nicht gekauft, sondern viel mehr, weil es praktisch ist ab und zu kleine Kuchen zu backen... schließlich sind wir ja auch nur ein kleiner Haushalt. Jeden Kuchen der für eine 26 cm Durchmesser Backform vorgesehen ist, muss vom Rezept einfach nur um die Hälfte geteilt werden. So könnte man aus einem normalen Rezept auch zwei kleine Kuchen backen.

Ich habe bereits im letzten Jahr einen Kuchen, der bei uns gerne gegessen wird in klein ausprobiert. Nun habe ich von Neuem ausprobiert.... In der neuen "Laura Backen 1/2017" habe ich ein schönes Rezept gefunden, dass ich nur als Grundlage genutzt habe. Daraus entstanden ist folgendes...


Kleiner Streusel-Käsekuchen
(für eine Springform von 18 cm Durchmesser)

Zutaten:
175 g Mehl, 1/2 Teelöffel Backpulver, 70 g + 70 g Zucker, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, 1 Eigelb, 1 Eiweiß + 2 Eier, 100 g + 50 g Butter, 500 g Magerquark, 200 ml Sahne, 1 Päckchen Vanillepuddingpulver, 1 1/2 Esslöffel Preiselbeerkonfitüre und Fett für die Form

Zubereitung:

1. Mehl, Backpulver, 70 g Zucker, Vanillin-Zucker, 1 Eigelb und 100 g Butter in eine Rührschüssel geben, mit den Händen zu Streuseln verarbeiten. Hälfte der Streusel in eine gefettete Springform (ca. 18 cm Durchmesser - 20 cm Durchmesser würden auch gehen, weil der Kuchen recht hoch wird) geben und zu einem glatten Boden und etwas Rand drücken. Ca. 30 Minuten kalt stellen.


2. Für die Quarkmasse restliche Butter und 70 g Zucker gut verrühren. Quark, Sahne, 1 Eiweiß und 2 ganze Eier, sowie das Puddingpulver zufügen und alles gut verrühren. Konfitüre glatt rühren und unter die Quarkmasse strudeln. Nun die Quarkmasse auf dem Streuselboden gleichmäßig verteilen.

3. Die restlichen Streusel auf der Oberfläche des Kuchens verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 170°C ca. 1 Stunde backen.

4. Aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter setzen, in der Form ca. 1 1/2 Stunden abkühlen lassen. Aus der Form lösen und schmecken lassen.


Dieser Kuchen ist sehr gehaltvoll, was man sich ja alleine schon denken kann, wenn man die Zutaten durchliest. Wir haben höchstens ein etwas breiteres Stück geschafft. Daher finde ich ihn auch ideal, wenn man ihn in winzigen Stücken als Dessert serviert. Wer mag kann noch zusätzlich Preiselbeerkonfitüre obendrauf klecksen. ;o) Und wer doch lieber einen großen Kuchen will, der nimmt einfach das Rezept doppelt...!!

Viel Spaß beim Nachbacken und süße Grüße aus meiner Kreativwerkstatt,
Christiane

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vanillekuchen mit Schokostückchen

Restekuchen

Schulranzen für Erstklässler