Kokosgugelhupf

Für's Wochenende habe ich heute mal wieder ein Backrezept, dieses Mal einen Kokosgugelhupf. Kokos macht einen Teig nach dem Backen oft etwas "strohig" und ist daher nicht bei allen so beliebt - dieses Rezept ist aber durch den Apfelsaft richtig saftig, locker und lecker. Probiert ihn einfach mal aus!!


Kokosgugelhupf

Zutaten für eine Gugelhupfform (22 cm Durchmesser):

100 g Kokosraspeln, 300 g Margarine (oder weiche Butter), 200 g Zucker, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, abgeriebene Zitronenschale von einer unbehandelten Zitrone, 4 Eier (Größe M), 300 g Weizenmehl, 4 gestr. Teelöffel Backpulver und 100 ml Apfelsaft

Für die Form: etwas Fett und etwas Mehl
Zum Verzieren: etwas dunklen Schokoladenguss und ein paar Kokosraspeln

Zubereitung:

1. Kokosraspeln in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldgelb bräunen. Gugelhupfform fetten und mehlen.
2. Margarine (oder Butter) mit dem Zucker und Vanillin-Zucker geschmeidig rühren, Zitronenschale hinzufügen und rühren bis eine gebundene Masse entsteht. Jedes Ei etwa 1/2 Minute auf höchster Stufe unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit dem Apfelsaft unterrühren. Zuletzt Kokosraspel unter den Teig heben. Den Teig in die Gugelhupfform füllen.
3. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Umluft: 160°C) ca. 60 Minuten im unten Einschubdrittel backen. Nach dem Backen Kuchen noch 10 Minuten in der Form auf einem Kuchenrost abkühlen lassen, dann erst aus der Form lösen und vollständig erkalten lassen.
4. Wenn der Kuchen kalt ist mit etwas Schokoladenguss und ein paar Kokosraspeln verzieren.

Gefunden habe ich das Rezept in der Rezeptdatenbank bei Dr. Oetker. Unter meinen Links (siehe oben) könnt ihr weitere tolle Rezepte dort finden.

Euch allen nun ein schönes Wochenende und viele Grüße aus der süßen Kreativwerkstatt,
Christiane

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Adventskalender für Jedermann - Türchen Nr. 10

Tannenbaum-Schachteln

Neue Tannenbaumschachteln