Hack-Bolognese-Tarte

Ihr mögt's lieber deftig? Für die, die diese Frage mit einem JA beantworten, habe ich nun endlich mal einen herzhaften Kuchen und zwar eine: Hack-Bolognese-Tarte. Da ich meine Tarte-Form auch noch nicht all zu oft benutzt habe, wurde es mal wieder Zeit! Das Rezept habe ich in der aktuellen Ausgabe von "Laura Backen" gefunden - allerdings habe ich es etwas abgewandelt. Hier ist nun meine Version...


Hack-Bolognese-Tarte
(für eine Tarte-Form mit 26 cm Durchmesser / reicht für ca. 4 Personen)

Zutaten für den Teig:
250g Mehl, 1 Ei, 1/2 Teelöffel Salz, 150g Butter und 1-2 Eßlöffel Wasser

Zutaten für die Füllung:
1 Zwiebel, 100g Möhren (ist meist nur eine), 150g Lauch, Pflanzenöl, 350-400g Rinderhackfleisch, 1 Eßlöffel Tomatenmark, 1 Packung -370g- Tomatensoße mit Kräutern (ich habe Tomato Algusto von Knorr verwendet), 1 Prise Zucker, 2 Eier, 100 ml Milch, geriebene Muskatnuss, 100 g Schafskäse, 50 g geriebener Gruyère (schweizer Hartkäse), Pfeffer, Paprika edelsüß und Salz

Außerdem:
Fett für die Form und Mehl zum Ausrollen

Zubereitung:

1. Mehl, ein Ei, 1/2 Teelöffel Salz, Butter in Stückchen und Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Zu einer Kugel rollen, in Frischhaltefolie einwickeln und mind. 30 Minuten kalt stellen.
2. Zwiebel schälen und fein würfeln. Möhre(n) schälen und in kleine Stücke schneiden. Lauch putzen und in kleine Ringe schneiden.
3. Öl in einer Pfanne erhitzen. Hackfleisch darin krümelig anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Möhren und Zwiebel zugeben, kurz anbraten. Tomatenmark zugeben und anschwitzen. Tomatensoße zugießen und und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Lauch zugeben, kurz mitgaren. Mit Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß und Zucker abschmecken. Etwas abkühlen lassen.
4. Tarteform fetten. Teig mit etwas Mehl ausrollen (ca. 30 cm Durchmesser). Form damit auslegen und Rand hochziehen und andrücken.

5. Eier für die Füllung mit Milch verquirlen. Mit Salz und Muskat würzen. Schafskäse zerbröseln. Hackmasse in die Form füllen. Schafskäse darauf verteilen. Ei-Milch-Gemisch darübergießen (Ich habe einen Teil davon weggelassen, sonst wäre die Form übergelaufen!), mit Käse bestreuen.
6. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Umluft 175°C / Gas Stufe 3) auf der untersten Schiene 30 bis 40 Minuten backen.

Für alle, die keinen Gruyère mögen, empfehle ich stattdessen geriebenen Gouda. Dazu schmeckt ein grüner Salat!

Dann startet mal alle gut in ein tolles Wochenende... und wenn ihr noch nicht wisst, was ihr kochen sollt, dann probiert doch einfach mal die Tarte aus. Prädikat: LECKER!

Bis bald und viele liebe Grüße aus meiner Kreativwerkstatt,
Christiane

Kommentare

  1. Hach, das ist was für meinen Mann! ;-)
    Der würd sich freuen...Hab vielen lieben Dank fürs Rezept!

    Sonnige Grüße und ein schönes WE,
    Martina (paper-la-papp)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vanillekuchen mit Schokostückchen

Tricky-Box

Apfelrahmkuchen von Hannes Weber